Die Ermordung des Commendatore II: Eine Metapher wandelt sich Audible – Paydayloansnsi.co.uk


Die Ermordung des Commendatore II: Eine Metapher wandelt sich Nach dem 2013 erschienenem Kurzroman Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki , bekommen die Murakami Fans mit Die Ermordung des Commendatore endlich wieder ein langes Werk Nachdem ich jetzt beide Teile fertig gelesen habe, folgt hier mein Eindruck Die Ermordung des Commendatore ist ein sehr typischer Murakami mit so ziemlich allen gewohnten Elementen des japanischen Romanschriftsteller Wer sich berraschungen verspricht, wird eher entt uscht werden Der einzige Unterschied zu seinen vorherigen Romanen ist, dass Japan hier eine viel gr ere Rolle spielt W hrend die alten B cher inhaltlich in jeder beliebigen Gro stadt h tten stattfinden k nnen, ist es hier anders Die Umgebung Tokios und die japanische Kultur sind essentiell f r die Geschichte Interessant, aber da der Rest so typisch Murakami ist, f llt es nicht gro ins Gewicht Jene, die sich mit Japans Ortschaften und Kultur nicht ganz so gut auskennen, werden trotzdem auf ihre Kosten kommen und der Geschichte gut folgen k nnen Murakami gibt sich schlie lich gr te M he, alles nachvollziehbar zu erkl ren.Die Handlung und die einzelnen Elemente haben mich wirklich stark an Murakamis Mister Aufziehvogel erinnert Der Protagonist verliert seine Frau, zieht sich zur ck, lebt einsam in einem abgelegenen Haus, findet eine Grube und dann ist da auch noch ein junges M dchen, das ebenso wie der Protagonist in surreale Begebenheiten eingebunden wird Haargenau wie in Mister Aufziehvogel berhaupt l sst sich sagen, dass ich beim Lesen nie das Gef hl loswurde, es w rde sich bei Die Ermordung des Commendatore um ein Best of Murakami handeln Zu viele vertraute Elemente, zu viele Parallelen zu vorherigen Romanen und zu viele gleiche Schemata Klingt vielleicht negativ, ist aber eher eine Feststellung, denn trotz all der hnlichkeiten ist Murakamis neuester Roman gro artig geschrieben und zieht den Leser ab Seite eins in seinen m rchenhaften Bann Und nat rlich h lt das neueste Werk doch noch ein paar Eigenheiten parat, um sich zumindest ein klein wenig vom Rest abzuheben.Die gro e St rke dieses Romans sind definitiv die Charaktere Murakami kreiert meisterlich eigenartige sowie faszinierende Charaktere, die einem nicht sofort sympathisch sind, jedoch schnell ans Herz wachsen Dabei sind sie weder als gute noch als schlechte Menschen anzusehen, was sie so unfassbar echt und greifbar macht Wirklich sch n Weniger gut gefallen hat mir, dass Die Ermordung des Commendatore trotz seiner L nge in mir nicht das gleiche Wow Gef hl ausgel st hat wie Mister Aufziehvogel oder Hard Boiled Wonderland und das Ende der Welt Selbst das Ende von 1Q84 fand ich bewegender als hier Versteht mich nicht falsch es ist immer noch ein toller Roman mit einmaligen Szenen und gro artigen Beschreibungen, aber mir kommt es so vor, als sei die Geschichte am Ende des Tages nur gut Das bin ich von Murakamis lteren Werken ein wenig anders gewohnt.Unverst ndlich ist f r mich zudem, dass der DuMont Buchverlag die Geschichte in zwei B nde aufgeteilt hat Ca 480 Seiten pro Buch und ein stattlicher Preis von jeweils 26 Kindle 21 Hei t, dass man f r ungef hr 1000 Seiten bei DuMont stolze 52 bzw 42 zahlen muss Wenn man bedenkt, dass sie beim letzten gro en Murakami Buch 1Q84 f r 1000 Seiten die ersten zwei B nde von 1Q84 32 aufgerufen haben, dann ist das ein ziemlich happiger Preisanstieg Ich verstehe ja, dass man f r die Rechte, die bersetzung, das Hardcover usw mehr Geld als bei gew hnlichen englischsprachigen Autoren zahlen muss, aber 52 f r einen langen Roman ist schon hart an der Grenze In Zukunft kommt man am Taschenbuch also wirklich kaum noch vorbei.Nichtsdestotrotz m chte ich mich bei Frau Ursula Gr fe f r ihre hervorragende bersetzungsarbeit bedanken Ihre Arbeit ist nicht selbstverst ndlich und zumindest auf diese Weise rechtfertige ich mir den hohen Buchpreis.Unter m Strich ist Die Ermordung des Commendatore ein lesenswerter und starker Roman Wie jeder Murakami ist diese Lekt re nicht f r jedermann, aber wer sich darauf einl sst, begibt sich auf ein spannendes Abenteuer Nicht ganz so stark wie Murakamis ltere Werke, aber immer noch gut. Die Ermordung des Commendatore war mein erstes Buch von Murakami und wird wohl auch das letzte sein Nach dem ersten Teil war ich gespannt wie die Geschichte wohl weitergeht Die Art und Weise wie die Erz hlstr nge mit Menshuki, Marie und dem geheinisvollen Schrein dann aufgel st werden ist mir aber ein wenig zu phantastisch Alles in allem hat es mich eher an einen Schulaufsatz erinnert, in dem unter Zeitmangel einfach irgendetwas geschrieben wird. Vorab ich habe beide Teile hintereinander gelesen, das ist auch absolut empfehlenswert, da der erste abrupt endet und nichts gesagt hat Das ist auch das gr te Problem des Romans viel Text, viele Nebens chlichkeiten, viele Wiederholungen inhaltlich und kein Vorankommen in der eigentlichen Geschichte Unn tige Beschreibungen von Geschlechtsverkehr, eine leichte sexuelle Zuneigung zur eigenen kleinen Schwester des Erz hlers, sowie p dophile Anfl ge und Anspielungen, machen das Lesen nicht leichter Am Ende erleichtert, dass es zu Ende war ich kann aber jeden verstehen, der das Ding einfach zur Seite legt und wieder auf Inhalt setzt Die Story h tte auch in einen Band gepasst hier wurde auch noch deutlich an den Geldbeutel gedacht Eigentllich 3 Sterne, 1 Abzug weil ich zwei B cher kaufen musste. war schon klasse Hatte mich sehr auf Band 2 gefreut Absolut faszinierend Man muss den Autor einfach m gen Die Geschichte ist vermutlich nichts f r jeden, aber wer bisher Fan war wird nicht entt uscht. Band 2 ist etwas langatmiger als Band 1 aber ein Mu und hinterl sst eine Vielzahl an zu l senden Metaphern wie es sich f r ein gutes Buch geh rt Ein tolles Buch Wer einen normalen Murakami erwartet wird jedoch entt uscht werden Ich finde, dass Murakami sich weiterentwickelt hat und noch besser die Atmosph re und Stimmungen seiner Charaktere beschreibt Auf die eigentliche Handlungsstr nge wird weniger Gewicht gelegt, daf r f hlt man sich aber um so mehr im Geschehen. W hrend der Arbeit am Portr t derj hrigen Marie freunden sich der Maler und das M dchen an Er ist beeindruckt und erschrocken zugleich von Maries Klugheit und Scharfsinn Mit ihr kehrt die Erinnerung an seine kleine Schwester zur ck, deren Tod er nie berwunden und nach der er in jeder Frau gesucht hat Auch in seiner eigenen, die, wie er erf hrt, schwanger ist Als Marie verschwindet, ist er fest davon berzeugt, dass dies im Zusammenhang mit dem Gem lde Die Ermordung des Commendatore steht und dass nur das Gem lde und sein Maler ihm den Weg weisen k nnen, um Marie zu finden Ein Stern mehr als der erste Teil, weil endlich etwas Spannung aufkommt Zusammen mit der bilderreichen Sprache unterhaltsame Lekt re mit einigem Interpretationsspielraum. This was a long book, but I loved reading it so much, that I wish it were longer I wish I knew what it means Si eres fan de Haruki Murakami, este libro sigue perfectamente la l nea Un mezcla entre realidad y imaginaci n, dificil de dejar de leer cuando una vez has empezado Esta vez se trata de la vida de un pintor reci n separado Destacan elementos como el commendatore que sale de un cuadro, un vecino curioso en busca de su hija, los sonidos de unas campanitos por la noche y partes de la historia de la ocupaci n de Austria por los Nazis sale poco sobre so, no te preocupes , igual que bastante m sica cl sica y descripciones de comidas, vinos y licores.Un Murakami redondo Si empiezas con parte 1, compra te la 2 directamente No vas a poder resistir.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Subscribe US Now